Meine summer Bucket list – 10 Ideen für einen fantastischen Sommer

Sommer – die wohl schönste Zeit des Jahres ist da. Das ganze Jahr über fiebern wir den Monaten entgegen, in denen das Leben so viel leichter und fröhlicher scheint. Bunte Flip Flops statt gefütterte Winterschuhe, Sonnenbrillen und Parks voller entspannter Menschen mit kühlen Getränken in der Hand lassen uns gut gelaunt durch den Tag gehen. Selbst das morgendliche Aufstehen nach einer zu kurzen Nacht fällt einfacher. Wir fühlen uns einfach lebendig und haben mehr Energie zur Verfügung.

Auch, wenn die warmen Monate eindeutig zu meiner Lieblingszeit des Jahres gehören, so hat doch jede Jahreszeit etwas für sich. Sie helfen mir, noch bewusster zu leben. Dazu lege ich gerne eine Bucket list an, die mich daran erinnert. Dabei geht es mir weniger um spektakuläre, zeitintensive oder kostenspielige Unternehmungen. Vielmehr möchte ich die kleinen Momente des Lebens genießen. Die Zeit nicht an mir vorbeirasen lassen, sondern im Augenblick leben. Hier zeige ich dir meine Bucketlist für den Sommer 2019.

Doch zuerst: Was ist eigentlich eine Bucket list?

Bucket kommt von dem englischen Ausdruck „Kick the bucket“ und bedeutet im Deutschen sinngemäß soviel wie „den Löffel abgeben“. Auf einer Bucket List werden somit alle Erfahrungen und Erlebnisse aufgelistet, die du bis zum Ende deines Lebens noch machen möchtest. Unser Alltag ist komplex, schnell und herausfordernd. Um unsere wahren Ziele und Träume dabei nicht aus den Augen zu verlieren, erinnert sie uns, was wirklich wichtig im Leben ist und was wir erreichen möchten. Sie erinnert uns an die Endlichkeit des Lebens und die Überzeugung, es in vollen Zügen zu genießen. Häufig finden sich so auf einer klassischen Bucket List daher typische „once in a lifetime“- Erlebnisse wie eine besondere Reise, einen Fallschirmsprung oder die Teilnahme an einem Marathon wieder. Dabei geht es jedoch nicht darum, die Punkte einfach abzuhaken und sie irgendwann zur Seite zu legen, sondern sie als stetig wachsende Liste zu betrachten.

Ebenso ist es möglich, deine Bucket List auf einen bestimmte Zeitraum oder ein bestimmes Thema zu begrenzen: Es gibt Reise Bucket lists, Sport Bucket lists, Jahres Bucket lists, etc. Inspiration und Ideen dafür findest du beispielsweise hier. Auf dem Blog von Denise erfährst du wie du deine eigene Bucket List erstellst. 

Meine persönliche Bucket List für den Sommer

#1 Meine Freizeit an der frischen Luft verbringen.

Meine Freizeit überwiegend draußen zu verbringen, gehört zu meinem Tagesgeschäft seitdem ich Mama bin. Mein kleiner Wirbelwind braucht die Bewegung an der frischen Luft. Er ist dadurch nicht nur ausgeglichener und besser gelaunt, sondern schläft auch besser. Auch ich habe die Zeit in der Natur und an der frische Luft besonders zu schätzen gelernt. Nach einem turbulenten Tag merke ich wie ich auf einem Spaziergang oder auf einer Wiese im Park schon nach wenigen Minuten runterkomme und entspanne. Auf meiner morgendlichen Laufrunde genieße ich die frische Luft des noch jungen Tages und begegne danach allen Herauforderungen gestärkt. Abends fühle ich mich zufriedener und mehr im Einklang mit mir selbst.

Auch Studien zeigen: Die Natur tut uns nicht nur Geist und Seele gut, sondern hat auch einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit. Bewegung und Unternehmungen in der Natur sind daher der perfekte Ausgleich zu unserem schnellen und komplexen Arbeitsalltag. Die Gründe sind simpel: Wenn wir uns in der freien Natur bewegen, produzieren wir vermehrt das körpereigene Hormon Serotonin. Als ein natürliches Antidepressiva sorgt es für ein gutes Wohlbefinden. Frische Luft regt zudem unsere Durchblutung an, stärkt unser Abwehrsystem und macht uns so weniger für Infekte anfällig. Außerdem wird unser Gehirn mit frischem Sauerstoff versorgt und verbessert unsere Leistungs- sowie Konzentrationsfähigkeit.

In der wohl schönsten Zeit des Jahres, nehme ich mir daher vor, meine Freizeit möglichst viel an der frischen Luft zu verbingen: So oft wie möglich Spaziergänge zu machen. Abends statt auf der Couch zu netflixxen, auf dem Balkon zu lesen. Mit einer Decke im Park auf der Wiese zu sitzen und Eis zu essen. Mit meinem Sohn von Spielplatz zu Spielplatz zu hoppen. Einen ganzen Tag wandern gehen und in der Stille und Natur Kraft zu tanken. Im Garten meiner Eltern zu relaxen, meinem Sohn dabei zusehen wie er im Pool plantscht.

#2: Wassermelonensalat mit Feta und frischer Minze essen.

Eine Zubereitung der lieben fr_britta, die mir das Foto zur Verfügung gestellt hat.

Auch kulinarisch hat der Sommer einiges zu bieten. Vielleicht geht es dir wie mir und du bevorzugst bei heißen Temperaturen gerne leichtes, erfrischendes Essen. Der perfekte Salat an heißen Sommertagen: Wassermelonensalat mit Feta und frischer Minze. Ich habe ihn in einem Werbespot entdeckt und direkt nachgemacht. Die Zutaten sind überschaubar und der Salat schnell gemacht. Auch als Buffetspende auf Grillpartys eine tolle Idee. Eines steht fest: Ich werde ihn diesen Sommer nicht nur einmal machen! Hier findest du ein Rezept für den sommerlichen Salat von Johanna von Pinkepank.

#3: Ins Openair- Kino gehen.

Was gibt es besseres als in einer lauen Sommernacht unter freiem Himmel einen Film zu schauen? Ein kühles Getränk in der Hand, neben sich die beste Freundin oder das Herzblatt und danach mit dem Rädchen nach Hause radeln. Bei uns in Köln gibt es ein tolles Openair Kino, das Sion Sommerkino, direkt am Rhein. Domblick und Sonnenuntergang bei gutem Wetter inklusive. Schau‘ doch auch mal, was deine Stadt in Sachen Freiluftkino zu bieten hat.

# 4: Eine Weinwanderung unternehmen.

Der Spätsommer eignet sich hervorragend, um eine Weinwanderung durch die mit Trauben behangenen Rebstöcke zu unternehmen. Eine spaktakuläre Landschaft und geschmackvolle Weine machen die Wanderung zu etwas Besonderem. Urige Straußwirtschaften laden am Wegesrand und in den Örtchen zum Einkehren ein. Besonders schön ist am Ende der Wanderung der Besuch eines Weinfests. Wir waren letztes Jahr zum ersten Mal mit unserem Sohn und den Großeltern auf dem Rotweinwanderweg im Ahrtal. Zwischendrin sind wir in einem der süßen Örtchen zu Zwiebelkuchen und Weinchen eingekehrt. Sogar dem eher wandermuffeligen Papa hat es richtig gut gefallen. Für uns ein must do im Sommer.

#5: Im Freibad schwimmen.

Warst du schon mal früh morgens im Freibad, um deine Bahnen ziehen? Während die meisten noch schlafen oder am Frühtsückstisch sitzen? Im Sommer gibt es für mich keine bessere Möglichkeit, um erfrischt in den Tag zu starten. Die Schwimmbecken sind zu der Zeit noch komplett leer und du hast deine Bahn ganz für dich. Danach wirst du dich wie neugeboren fühlen, versprochen!

# 6 Eistee selbst machen.

Wie kann man im Sommer einen kühleren Kopf bewahren als mit einem erfrischenden Glas Eistee? Allerdings sind die Supermarkprodukte im Tetrapak in der Regel echte Zuckerbomben und schmecken mir persönlich viel zu süß. Daher nehme ich mir vor, Eistee diesen Sommer einfach selbst zuzubereiten. Dabei habe ich mir bereits ein besonderes Rezept ausgesucht: Himbeer- Minze- Eistee. Ich werde dich bei instagram an meinem Ergebnis teilhaben lassen, schau‘ gerne mal vorbei!

#7 Dem Balkon ein makeover verpassen.

Der Balkon wird im Sommer wieder zu einem unserer Lieblingsplätze. Damit wir uns dort so richtig wohl fühlen, darf er sommerlich gestaltet werden. Lichterketten, bunte Kissen und Blumen laden zu Latte Macciato in der Nachmittagssonne und Weinschorle an lauen Sommerabenden ein. Den Balkon schön zu gestalten, macht mir nicht nur Spaß, sondern ich erfreue mich auch immer wieder an den schönen Blumen. Lass dich von Bonny von Bonny und Kleid und ihren Balkon- Ideen inspirieren!

#8: Eiskaffee selbst machen.

Ich liebe Kaffee, zu jeder Tages- und Jahreszeit. Auch im Sommer, wenn die Temperaturen steigen. Da wir jedoch im obersten Stockwerk unter einem Flachdach wohnen, wird es bei uns im Sommer mächtig heiß. An Latte Macciato, Milchkaffee oder Espresso ist an diesen Tagen nicht zu denken. Als erfrischende Alterative gibt es dann selbstgemachten Eiskaffee. Dazu bereite ich wie gewohnt Kaffee in meiner Frenchpress zu und stelle ihn dann zum Abkühlen in den Kühlschrank. Je nach Lust und Laune bereite ich ihn mir mit Schlagsahne und Vanilleeis zu oder wähle die leichtere Version, die nur aus kaltem Kaffee, Eiswürfeln, Milch und bei Bedarf etwas Zucker besteht. Damit auch du den leckeren selbstgemachten Eiskaffee probieren kannst, findest du hier ein Rezept für beide Variante. 

#9: Zelten.

Keine andere Art, Urlaub zu machen, ist so polarisierend wie das Zelten. Während die einen an perfekte Sommertage, Lagerfeuer und einen klaren Sternenhimmel denken, haben die anderen spartanische Sanitäranlagen, Geschirr mit der Hand zu spülen und schlaflose Nächte im Kopf.

Ich gehöre zur ersten Sorte Mensch und habe mit dem Zelten wunderbare Erfahrungen machen dürfen. Besonders gut gefällt mir die Einfachheit dabei: Den ganzen Tag an der frischen Luft und die Abende bei Kerzenlicht vor dem Zelt zu verbringen. Vom Aufgehen der Sonne und dem Zirpen der Grillen geweckt zu werden. Die Flexibilität, weiterzufahren, wenn man Lust auf etwas Neues hat oder das Wetter nicht passt.

# 10: Den Sonnenuntergang gucken.

Ich liebe Sonnenuntergänge. Auch, wenn das rote Verfärben des Himmels immer gleich aussehen mag, so kann ich einfach nicht genug davon bekommen. Vor allem im Sommerurlaub sind sie ein Muss und gehören fest zu meiner Abendplanung. Aber nicht nur dort, sondern auch Zu Hause lässt sich die golden hour genießen. In Köln kann man sie besonders schön am Deutzer Rheinufer verfolgen, wenn die Sonne hinter dem Dom verschwindet. Dazu ein kleines Picknick und der Tag könnte nicht schöner enden. Wo gibt es in deiner Stadt die besten Plätze für einen gelungenen Sonnenuntergang?

Welche Aktikvitäten gehören auf deine bucket list für einen perfekten Sommer 2019? Hinterlasse mir gerne deine Ideen oder Gedanken. Ich freue mich über wirklich jedes Feedback, hier, bei instagram oder facebook.

Deine Lilly

Schreibe einen Kommentar